herzhaft · Leben · Rezepte

Original spanisches Paella-Rezept

Werbung in Form eines Affiliat-Links enthalten

Meine Familie ist in mehreren Zweigen für ein bis zwei Jahrzehnte nach Spanien ausgewandert. Ich blieb. Ich liebe Spanien sehr und die Temperaturen und die Lebensart finde ich wundervoll, doch möchte ich noch lieber da leben, wo der Dom steht. Obwohl es oft schwer für mich war, ohne meine Eltern und meine Schwester und Neffen zu sein, waren diese Jahre wunderbar, denn ich konnte jederzeit in den warmen Süden reisen und mich in den Schoß der Familie fallen lassen. Das einzige Problem dabei war, mich zwischen Mallorca und Marbella zu enscheiden, tief seeeuuuuuufz…

Zu meinem Glück habe ich sie zwischenzeitlich alle wieder um mich herum versammelt. Bei großen Treffen mit der Familie gibt es regelmäßig eine riesige Paella und ausreichend spanischen Wein. Das Wissen um die Zubereitung des spanischen Nationalgerichts hat (einmal mehr) meine große Schwester mitgebracht.

Und so Step-by-step, wie sie die Paella zubereitet und mir beigebracht hat, so serviere ich sie heute euch.


Paella

Zutaten für 10 bis 15 Personen

  • 2 Hd. voll Tintenfischringe
  • 2 Hd. voll geschälter und sauberer Garnelen
  • 1 kleines Netz Venusmuscheln
  • 15 – 20 Miesmuscheln
  • 1 kg große Garnelen
  • 500 g Kaninchen oder Hühnerfleisch
  • 1 kleines Schweinefilet
  • 1 rote Paprika
  • 2 Hd. voll grüner Bohnen
  • 2 Hd. voll Erbsen
  • 1 Liter Fischfond
  • 1 Liter Hühnerfond
  • 70 g Paellareis / Rundkornreis
  • 10 Fäden Safran
  • Olivenöl
  • 2 EL Pimenton de la Vera (geräuchertes Paprikapulver)
  • 5 Zehen Knoblauch
  • Salz und Pfeffer

Das Gemüse waschen, die Paprika entkernen und in feine Streifen schneiden. Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Riesengarnelen (soweit nicht bereits gesäubert gekauft) am Rücken längs einschneiden und den Darm entfernen.

Tintenfisch, Garnelen, Venusmuscheln mit dem Knoblauch in der Schale , Kaninchen-/Hühnchenfleisch und Schweinefilet nacheinander in Olivenöl anbraten, das Fleisch salzen und pfeffern und schließlich alles außer den Muscheln zurück in die Pfanne geben. Den Knoblauch herausnehmen (den Knoblauch brauchst du jetzt nicht mehr – während die Paella gleich zieht, kannst du eine Aioli damit machen oder dieses Knoblauchöl!).

Paprika , Bohnen und Erbsen sowie den Reis in der Paella-Pfanne verteilen, die Venusmuscheln oben auflegen. Das Paprika-Gewürz und den Safran gleichmäßig in die Paella streuen.

Den Fischfond und den Fleischfond in die Pfanne geben und zum kochen bringen. Mit Alufolie abdecken und ca. 20 Minuten leicht simmern lassen.

Die Riesengarnelen und die Miesmuscheln gleichmäßg verteilen. Nochmals mit der Alufolie bedecken und weiter leicht köcheln lassen. Immer mal wieder nachsehen, ob der Reis gargezogen ist.

Der Duft der Paella ist jetzt so intensiv und köstlich, dass ihr es kaum erwarten könnt, sie zu genießen und wie von selbst immer wieder nach ihr sehen werdet.

Buen provecho!

Da es bei uns mehrmals im Jahr Paella gibt, haben wir uns einen Gasring und ein passendes Gestell („Dreibein“) dafür gekauft und können so die Paella draußen zubereiten, eine mega coole Alternative zum Barbecue! Aber auch auf dem Herd funktioniert das mit einer großen Paella-Pfanne prima, wenn man alle Platten einschaltet. Mit den Zutaten und Mengen könnt ihr etwas spielen.

Große Paella-Pfannen und auch den Gasring gibt es in spanischen/portugiesischen Supermärkten oder zum Beispiel hier (Affiliate Link!). In der Pfanne machen wir nicht nur Paella, sondern auch Kartoffeln mit Zwiebeln als Beilage zum Grillen oder eine große Gemüsepfanne.

Diese Paella haben wir erst letzte Woche während eines Kurzurlaubs auf Mallorca für unsere Freundinnen gekocht und auch wenn der Sommer bald vorbei ist: aus Erfahrung kann ich euch sagen: sie schmeckt das ganze Jahr über gleichermaßen fantastisch!

An diesem Wochenende ist das Wetter aber ja auch nochmal richtig richtig gut. Also ran an die Paella!

Mit ganz viel Liebe, 🧡 KatE.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.