DIY

Riesige Papiersterne {DIY}

Manchmal lernen die Kids in der Schule richtig gute Sachen. Dinge für´s Leben! Wie diese Sonobe-Sterne aus Papier zum Beispiel. Die Technik dazu (und den kleineren Stern, der aus kariertem Papier von einem College-Block gebastelt ist), brachte Jonathan kürzlich aus dem Unterricht mit nach Hause.

Gleich darauf bastelte er mit Paulina zusammen den Großen orangefarbenen Stern aus dünner Pappe (Die kleine Bastelverrückte bekam beim Anblick des Sterns gleich Glanz in den Augen! Das möchte ich auch basteln!) und weil es so viel schöner ist, kam noch einen Dritten in grau dazu.

Orange war eher „Zufall“, weil genügend Pappe in dieser Farbe im Haus war (wen wundert´s…). Als ich die graue Pappe für einen weiteren Stern kaufte, hatte ich schon daran gedacht, euch die entstehende Deko inclusive der Bastelanleitung auf dem Blog zu zeigen. Daher bat ich Jonathan, jeden Schritt für Euch in Fotos festzuhalten.

Und weil ich immer auf seinen Support zählen kann, war ich nicht verwundert, dass er auch noch ein Video gemacht hat, in dem Ihr sehen könnt, wie man die 30 gefalteten Einzelteile zusammensteckt, um solch einen hübschen Stern zu basteln. Danke, Joe!


Papiersterne {DIY}

Zeitaufwand: ca. 3 Stunden, Material: 30 Bögen Papier oder dünne Pappe, 80g (bestenfalls quadratisch)

1. Elemente falten
Das sieht dann SO aus.

Jetzt weißt du, wie es geht. Teil 1 von 30 ist fertig. Also mach es dir gemütlich, spuck in die Hände und sieh´ es meditativ: du musst jetzt nicht mehr denken, darfst einfach falten und dabei wunderbar entspannen. Wenn du alle Teile fertig hast, wirst du nicht mehr vergessen, wie es geht. Eigentlich ist es nicht schwieriger, als Schiffchen falten. Und die kann ja jedes Kind.


2. Zusammenstecken

Im nächsten Schritt wird gepuzzelt! Wie es geht, zeigt dir Jonathan hier:

Sieht doch wirklich toll aus! Ich hatte meine Sterne zuerst einfach in einer Gruppe auf das Klavier gelegt. Das war schon sehr hübsch. Aber

Sterne müssen funkeln!
Und am Himmel tanzen!

Darum habe ich die Sterne mit kleinen batteriebetriebenen Lichterketten gefüllt und auch gleich daran aufgehangen, wie an einer Perlenschnur.

3. aufhängen

Zunächst ziehst du direkt neben der Batteriebox mit der Lichterkette einen kleinen Knoten für die spätere Aufhängung. Halte den Knoten einmal an die Decke und überlege dir, in welcher Höhe dein Stern hängen soll. In dieser Höhe der herabhängenden Licherkette befestigst du eine größere Büroklammer.

Zwischen den zusammengesteckten Ornamenten des Sterns schiebst du eines der Löcher etwas auseinander und führst das Ende der Lichterkette nach und nach bis zur Büroklammer hinein.


Drücke das Loch wieder zusammen, so dass sich die Büroklammer innen verkantet und als Fixierung für die Aufhängung dient. Jetzt befestigst du die Lichterkette mit dem Knoten an der Batteriebox an einem Haken in der Decke.

Die meisten Lichterketten verfügen über einen Schieberegler. Neben „an“ und „aus“ fungiert die mittlere Position des Reglers als Zeitschaltuhr. Schiebst du den Regler auf diese Position, leuchtet die Lichterkette 6 Stunden lang und schaltet sich danach für 18 Stunden aus. Dies wiederholt sich, bis du den Regler veränderst oder die Batterien leer sind, immer im 6-zu-18-Stunden-Takt.

Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, leuchten mir die Sterne schon entgegen und ich freu´mich! Und wenn ich euch inspiriert habe und euch die Sterne gelungen sind und ihr euch freut, dann bin ich selig! Hast du sie nachgebastelt? Schreib mir doch! Nutze dafür die Kommentar-Funktion unter diesem Blogpost, schick mir eine Email oder schreib mir auf instagram.

Alles Liebe, KatE.
DIY

Kleiner Weihnachtsbaum aus Zimtstangen {DIY}

Eine Kleinigkeit hatte ich am Samstag ausgelassen, als ich Euch meine diesjährigen Advent-Basteleien gezeigt habe: diesen kleinen Weihnachtsbaum, den ich zusammen mit Paulina gemacht habe.

Das Bäumchen ist als DIY mit Kindern geeignet, wenn eure Kinder mit der Heißklebepistole umgehen können. Ich persönlich liebe dieses Werkzeug, denn es ist so vielseitig und der Kleber hält auf fast allen Oberflächen bombenfest. Paulina benutzt sie ebenso gerne, vor allem seit es Klebe-Munition in bunten Farben mit Glitzer gibt. Allerdings haben wir auch einen riesigen Respekt davor, denn wir haben uns alle schon mehrmals verbrannt. Ein Kühlpack und ein Eis in Reichweite zu haben während man mit Kids und Heißkleber bastelt, ist daher nicht die dümmste Idee.


Tannenbaum aus Zimtstangen {DIY}

Die Zimtstangen (bis auf 3, die zur Seite gelegt werden – sie bilden gleich die Basis) zunächst ein paar Minuten in Wasser einweichen, damit sie etwas geschmeidiger werden. Jetzt können sie mit einer Gartenschere gekürzt werden.  Dabei die ersten 3 Zimtstangen jeweils 3 Stangen um ca. einen halben Zentimeter erleichtern. In Dreiergruppen Runde für Runde etwa einen halben Zentimeter mehr kürzen, als die vorherigen.

Die Zimtstangen trocknen lassen und die Heißklebepistole vorheizen.

Jetzt wieder gruppenweise vorgehen und jeweils 3 Zimtstangen der Größe nach mit einem Tropfen Heißkleber verbinden.

Das zweitgrößte Dreieck auf das größte legen, dabei die Spitzen versetzt anordnen, und nachsehen, wo die Auflagepunkte sind. Hier jeweils einen Tropfen Heißkleber auftragen und beide Dreiecke aufeinander kleben.

Ebene für Ebene so weiterbasteln, bis die Baumspitze erreicht ist. Eine Mini-Lichterkette (batteriebetrieben) von unten in das Bäumchen legen, das Batteriefach mit dem Schalter nach außen legen. Den Baum auf einen Teller oder ein Stück Pappe setzten, die Unterlage rundum mit Moos bedecken und den Baum mit kleinen Weihnachtskugeln, Beeren, Sternen oder was immer euch auch gefällt und von der Größe her passt, dekorieren. 


Alles Liebe, 🧡 KatE. 
Blumen und Deko · DIY

Oh du schöne Adventszeit

Jedes Jahr in der Zeit vor dem ersten Advent kommt die Frage auf, welche Farbe in diesem Jahr die Kerzen des Adventkranzes und des Weihnachtsbaumes haben sollen. Gar nicht so leicht. Schließlich ist es ja nicht so, als hätte man etliche Kartons mit Christbaumkugeln in zig verschiedenen Farbtönen im Keller. Oder als könnten wir uns ständig alles neu kaufen (das geht ja wegen des Kellers nicht, da ist nicht genug Platz! Nur deswegen…). Etwas Abwechslung muss aber sein!

Tischdeko im Advent

Zum Glück gibt es Lieblingsfarben, so dass man sich auf wenige Töne beschränken kann und einfach alle 2 – 3 Jahre wechselt. Und ein Bisschen was dazukauft.

Im letzten Jahr hatte ich große Lust auf schlichtes Weiß und elegantes Kupfer. Eindrücke hiervon habe ich Euch in diesem Post gezeigt: advent advent Ich finde das immer noch wunderschön, wenn ich mir die Bilder so ansehe:

Ich habe aber das große Glück, dass ich Zugang zum Kölner Blumengroßmarkt habe. Und so stehe ich dann alljährlich mitten in einem Fachgroßhandel für Floristenartikel zwischen hunderten von Kerzen, Zubehör und Dekoartikeln.

In diesem Jahr bin ich mehrmals zwischen orangefarbenen und roten Kerzen hin und her gerannt, habe sie unter den Arm gepackt und bin rüber in die Dekoabteilung, um die Kerzen an das Zubehör zu halten und zu sehen, welche hübschen Sachen alle dazu passen, um dann wieder zurück zu rennen und zu rufen „ich kann mich nicht entscheiiiden!! Sag doch auch mal? Soll ich das hier?? Oder das da?? Ich gucke nochmal eben hier und…“ Eventuell habe ich meine Begleitung damit ein ganz kleines Bisschen wahnsinnig gemacht. Wie ihr seht habe ich mich dann aber ganz spontan für die roten Kerzen entschieden 😉

Adventkranz in rot - DIY

Dabei kombiniere ich den Weihnachtsklassiker rot mit braun und beige (kleine Weihnachtskugeln gehören natürlich dazu) und natürlichen Flechten vom Waldspaziergang. Kleine rote Beeren und rustikale Kokos-Sterne bringen zum Ausgleich etwas Leichtigkeit. Und dazu ganz viel Islandmoos.

klassisch. natürlich. festlich. rustikal. elegant.

Adventkranz mit Flechten und Beeren - klassich. natürlich. festlich. rustikal. elegant

Adventkranz mit Flechten und Beeren, Zapfen und Sternen und ganz viel Islandmoos - klassich. natürlich. festlich. rustikal. elegant

Der Kranz ist das Herzstück der Adventdeko. Um ihn herum habe ich die übrigen Deko-Ecken aufgebaut. Bis hin zum Weihnachtsbaum. Aber bis der geschlagen wird und einziehen darf, ist es ja noch ein Bisschen hin.

Die Kugeln, die übrig sind, wandern also in eine Glasvase.

Weihnachtsdekoration -  einfach und dabei schlicht und edel

Das DIY zu dem Bucheckernkranz findest du im Blogpost vom 27. Oktober 2018. Er hängt noch nicht so lange und ich will ihn noch nicht wegräumen, also bleibt er, wo er ist und wird einfach in die Adventdeko eingebunden.

Aus dem Keller hole ich auch schon einmal die großen Christbaumkugeln hervor. Wenn ihr eine große Schale habt oder ein großes Glasgefäß packt ihr sie einfach hinein. Das ist in zwei Minuten erledigt und macht richtig was her!

Adventdeko - bevor der Weihnachtsbaum ins Haus kommt

schnelle Dekoration im Advent

Und dann ist da ja noch meine Esstisch-Lampe, die kennt ihr aus zahlreichen Blogposts. Der Birken-Ast ist einfach die beste Idee für mich gewesen, ich nutze ihn wirklich ständig für jede erdenkliche Tischdeko und liebe ihn dafür! Jetzt bekommt er richtig viel weihnachtlichen Kleinkram umgebunden.

Einfache Lampe aus einem Birken-Ast - beste Basis für meine TIschdekorationen

Dieses „Gesumse“ lockert alles ein Bisschen auf. Dadurch, dass nicht nur auf dem Tisch Deko steht, sondern auch etwas von oben herunterhängt, wird das ganze rund, wie ich finde.

Das Heim ist jetzt so adventlich, dass der Liebste heute morgen Weihnachtsmusik angeworfen hat. „Ich hab irgendwie Lust auf Weihnachten und Besinnlichkeit!“

Ööööhm, kooomisch!

Adventkranz und Eukalyptus

Also macht es euch schön, und genießt die Vorweihnachtszeit so sehr es geht! Entschleunigung, mehr Ruhe und Achtsamkeit. Kerzen und Weihnachtsmarkt, Plätzchen und Tannenduft. Und Zeit für die wertvollsten Menschen, allen voran für dich ♡ !

Alles Liebe, 🧡 KatE.


P.S. Auf Instagram hatte ich eine Storie gemacht, in der ich zeige, wie man die Kerzen richtig fest auf dem Kranz befestigt. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr euch hier das Video ansehen: