herzhaft · Köln · Leben · Rezepte · veggie/vegan

Die neue Freiheit und Süßkartoffeln & Aprikosen aus dem Ofen {vegan}

Achtung: Nähkästchen

Vor einem halben Jahr habe ich mir einen lang ersehnten Wunsch erfüllt und bin aus der Peripherie Kölns nach 17 Jahren zurück in die Stadt gezogen. Sülz ist ein Stadtteil am Stadtrand von Köln, direkt am Grüngürtel gelegen mit zwei wunderschönen kleinen Parks in der Nähe, dabei dennoch mit der Energie und Turbulenz der Stadt. In meinem Herzen früher (in jungen Jahren als Single, später frisch verheiratet und mit Kleinkind) wie heute das perfekte Fleckchen meines geliebten Kölle.

Ich freute mich so sehr darauf, wieder Teil (und nicht nur Besucher) der pulsierenden Großstadt zu sein. Kölle ~ du bes a Jeföhl! [Köln ~ du bist ein Gefühl] Infrastruktur, alle Wege easy mit dem Rad (15 Minuten in die Kölner City) die Öffis vor der Tür (7 Minuten in die City), die nächste Eckkneipe direkt gegenüber, Freunde und die Schwester um die Ecke, die lässige Art der Großstädter miteinander umzugehen…

Als der Umzug Mitte November anstand, vollzog sich der zweite Lockdown. Und damit kam alles ein bisschen anders: Nichts mit Kneipenkultur. Abends um 9 ins Bettchen. Die kleinen Läden im Veedel [Viertel, Stadtteil] geschlossen bis pleite. Freunde treffen nur einzeln und im Park. Mit Masken verhängte Gesichter, schlechte Laune und Unsicherheit überall…. Ihr wisst, wovon ich rede.

Mit etwas Abstand war die Bremse, die der Lockdown Slowdown mit sich brachte, genau das richtige für mich. In aller Ruhe konnte ich mich neu sortieren, mich auf mich selbst konzentrieren, auf meine Seele. Das Durcheinander verstehen, annehmen und gehen lassen, das meine Trennung, die mit meinem Umzug direkt verbunden war, in meinem Leben, meinem Kopf, meinem Herzen mit sich brachte. Und genau das tat ich. Bewusst und Schritt für Schritt. Ich war ganz viel bei und mit mir selbst. Und mit meiner Tochter.

Die neue Freiheit!

Die Lockerung der Pandemie-Einschränkungen fühlt sich für mich immens an. Vieles geht wieder. Gesellschaft, Kneipenkultur, Museen & Co., Biergarten ohne Masken im Gesicht, viele Freunde auf einmal treffen, kleine Poolpartys, Gartenfeste, Barbecues, Geburtstagsfeiern… Ich genieße jeden einzelnen Tag und habe genau die richtige Entscheidung getroffen. Hier bin ich richtig.

Falls Ihr mich in den Straßen Kölns trefft: ich bin die, die das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommt und die Danke! Danke! Danke! Danke! aus jeder Pore schreit! 🧡

Seit den Lockerungen bin ich quasi nur noch unterwegs gewesen und ich genieße den Freizeit“stress“ sehr. Meistens fehlt dann die Zeit, zwischen Job, Kind und Verabredung noch aufwändig zu kochen (und kochen bei Frau KatE. geht nicht mit Fertigzeug aus dem Supermarkt, ich mag es immer frisch und bunt, ihr wisst es ja).

Dieses Gericht ist in 10 Minuten ofenfertig. Während der Ofen die Arbeit macht, husche ich ins Bad und mache mich frisch, gieße die Blumen und räume schnell auf. Ausgehfertig! Und rucki zucki steht ein köstliches Gericht mit Obst, Gemüse und meinen geliebten Röstaromen auf dem Tisch. Ecke Brot, Klecks Joghurt, fertig ist das Sommer-Soulfood: lecker und leicht ~ bereit für den Trip in die Stadt und ab auf`s Rad.


Süßkartoffeln und Aprikosen aus dem Ofen

reicht für 4 als Vorspeise, mit Brot für 2 als Hauptspeise

  • 1 Süßkartoffel
  • 3 Aprikosen
  • 2 EL Blättchen vom Zitronenthymian
  • Meersalz (meins ist mit Orangenschalen) und schwarzer Pfeffer (Tellycherry)
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 3 EL geröstetes Sesamöl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Sesam
  • 2 EL Kürbiskerne

Die Süßkartoffeln der Länge nach vierteln. Die Aprikosen halbieren und den Kern entfernen. Süßkartoffeln und Aprikosen mit der Schale zum Boden in eine feuerfeste Form setzen.

Zitronenthymian, Knoblauch, Salz und Pfeffer mit den Ölen in einem Mörser zerreiben. Sesam und Kürbiskerne unterrühren und das Würz-Öl mit einem Backpinsel auf den Kartoffeln und Aprikosen verstreichen.

Ab damit in den Ofen bei 180 °C Umluft für etwa 30 Minuten.


Dazu serviere ich Brot und Kokos-Joghurt (mit etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer und einem Spritzer Sesamöl glattrühren). Sehr passend dazu ist auch mein fruchtig-cremiges Mango-Hummus, wenn es noch etwas vollwertiger und sättigender sein soll.


Und jetzt ab ins bunte Leben! Enjoy your beautiful life!!!

So schön, dass Ihr mich hier besucht habt! Mit Liebe und Freude, KatE. ~🧡~

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.