Rezepte · süß

Käsekuchen in Bestform

Blogpost enthält WERBUNG wegen Verlinkung eines Lieblingsblogs

Der Geist ist willig, jedoch das Fleisch ist schwach. So erging es mir in der vergangenen Woche. Denn der Virus, den ich mir an Karneval eingefangen hatte, war hartnäckig. Also war ich fest an die Couch gekettet. Kein Arbeiten, kein Yoga, kein Vorbereiten von Blogposts. Hööööölle! Das Schlimme daran ist jetzt nicht das Sofa an sich. Ich mag mein Sofa sehr. Es ist schön, groß und kuschelig und hat einen Kamin in der Nähe und eine Leselampe an meiner Chaiselongue.

Das Schlimme ist, dass die kreative Stimme in meinem Köpfchen durchdreht. Tausend Ideen und keine Kraft, sie umzusetzen. Dopamin in den Adern, der Körper aber saft- und kraftlos. Also weiterhin Sofa, Bücher, Zeitschriften, Pinterest und Instagram. Inspiration statt Aktivismus.

So stieß ich bei Mara und ihrem Blog Life is full Of Goodies auf einen mega leckeren Käsekuchen. Bei Mara gibt es vor allen Dingen köstliche Kuchen und Desserts. Das mit dem Backen hat sie so richtig drauf. Den Käsekuchen von Mara, den ich euch heute zeige, habe ich ein wenig abgeändert, da ich nicht alle Zutaten zu Hause hatte. Ich kann euch sagen, dieser Kuchen ist der Hammer! Meine Bagage möchte ihn am Wochenende bitte gleich nochnmaaaaaaal!


Käsekuchen
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 140 g weiche Butter
  • 210 g Mehl

zu einem Teig zusammenkneten. Eine kleine Springform (meine hat 22 cm Durchmesser) damit auskleiden, am Boden wie auch am Rand, und gleichmäßig festdrücken. Die Form für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen bei 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze)  vorheizen.

  • 150 g Schmand
  • 350 g Quark (20 % Fett)
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Frischkäse
  • 2 Eier
  • 150 g Rohrohrzucker
  • Saft einer Zitrone
  • 1 Päckchen Vanillepudding-Pulver

zu einer glatten Creme verrühren und auf den gekühlten Teig geben. Auf der mittleren Schiene des Ofens ca.75 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Den Ofen ausschalten und NICHT ganz öffnen, sondern nur einen winzigen Spalt. Schiebe einen Kochlöffel in den Spalt zwischen Ofen und Ofentür und lass den Käsekuchen auf diese Weise ganz langsam auskühlen. Wenn er ausgkühlt ist, löse ihn vorsichtig aus der Form und geniiiiiieße!


Habt es schön und freut euch des Lebens!

Alles Liebe, 🧡 KatE.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.