DIY

reine Rasurkosmetik {DIY}

Ein gutes Gefühl gibt mir bei der Rasur nicht nur die Nutzung eines nachhaltigen Wegwerf– Rasierers, sondern auch Naturkosmetik bei der ich selbst bestimme, was drin ist.

Als mit eine Freundin vor Monaten erzählte, dass sie keine Rasierer mehr benutzen möchte, weil sie damit viel zu viel Kunststoff-Müll wegwirft, deren Zersetzung bis zu 1.000 Jahre dauert, war ich schon auf Ihrer Seite. Die Erklärungen, dass ein Rasierhobel nicht nur hautfreundlicher sondern auch hygienischer ist und man ihn wirklich an jeder Hautstelle anwenden kann, ließen mich noch mehr aufhorchen. Und als sie mir vorrechnete, dass es auch noch preiswerter ist, einen edlen Hobel aus Bambus zu nutzen, war ich restlos überzeugt.

Werbung // Affiliate Link:

Seither benutzen wir den GRÜNER REBELL Rasierhobel. Und ich muss meiner Freundin Connie recht geben: der Wechsel war eine wirklich gute Idee!! Er ist dazu auch noch so schön, dass ich ihn als Geschenkidee nutzen werde! Da ist mal ein sinnvoller Step.

Für euch gibt es heute an dieser Stelle nicht nur eine klare Kaufempfehlung, sondern dazu auch Rezepte für drei passende Kosmetikprodukte. Die machen die Sache mit dem umweltfreundlichen, nachhaltigen und sanften Rasieren richtig rund. Übrigens in hübsch verpackt auch eine tolle Geschenkidee!


Rasiercreme
Diese Rasiercreme ist sorgt für ein wunderbares Rasiererlebnis und pflegt dabei die empfindlichen Hautpartien.
  • 35 g Sheabutter
  • 35 g Kokosöl
  • 25 g Mandelöl oder Olivenöl
  • 2 gestr. EL Heilerde (hautfein)
  • 1 TL Honig
  • wenn ihr mögt: 10 – 15 Tropfen ätherisches öl mit eurem Lieblingsduft

Sheabutter und Kokosöl im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Sobald die Masse flüssig ist, die Schüssel vom Topf nehmen und die Öle und die Erde gleichmäßig untermischen. Abkühlen lassen.

Sobald die Masse Raumtemperatur angenommen hat, die Schüssel in die Kühlschrank stellen, bis die Masse richtig fest ist. Die Masse mit dem Handrührgerät oder einem Schneebesen so lange aufschlagen, bis eine leichte cremige Konsistenz entstanden ist.

Im Kühlschrank ist die Rasiercreme mehrere Monate haltbar.


Rasieröl
Dieses leichte Rasieröl verhindert Hautprobleme, da es die Rasierklinge besonders leicht über die Haut gleiten lässt. Das Aloe-Vera-Gel spendet zusätzlich Feuchtigkeit und wirkt entzündungshemmend und regenerierend.
  • 2 TL Aloe-Vera-Gel
  • 6 EL Pflanzenöl (Olivenöl, Sonnenblumenöl)
  • 2 TL pflanzliches Glycerin
  • 12 -12 Tropfen Vitamin-E-Öl

Die Zutaten vermischen und in eine kleine Flasche füllen. Schon fertig für die Rasur.

Vor dem Auftragen gut durchschütteln.


Aftershave-Lotion
selbst
  • 60 g Kokosnussöl
  • 20 g Hamameliswasser oder Apfelessig
  • optional: Vitamin-E-Öl

Kokosnussöl im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Das flüssige Öl vom Herd nehmen und in eine Schüssel gießen. Hamameliswasser untermischen (und evtl. das Vitamin-E-Öl, wenn du eine extra Portion Feuchtigkeit hinzufügen möchtest) und abkühlen lassen.

Die abgekühlte Creme in ein dicht schließendes Glas füllen.


Natürlich könnt ihr die Kosmetik mit jedem erdenklichen Rasierer kombinieren.

Wenn euch die Produkte gefallen, klickt euch doch mal zu meinen weiteren Rezepten:

Es gibt noch soooo viele Möglichkeiten. Ich bleibe am Ball.

Mit ganz viel Liebe und Freude, 🧡 KatE.

2 Kommentare zu „reine Rasurkosmetik {DIY}

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.